Ihr möchtet auswandern?

Aber nicht gleich eure Existenz in Deutschland aufgeben?

 

Das Projekt – Immo-Italia

Das Projekt Immo-Italia ist ein privates Projekt zum Aufbau eines Refugiums in Apulien (Süd-Italien) zur Absicherung der Lebensqualität und zur Schaffung zukünftiger Sicherheit. Das Projekt ist auf eine Gruppe von fünfzig Familien oder Einzelpersonen ausgelegt, die sich bei der Vorbereitung, Durchführung und später vor Ort gegenseitig unterstützen.

Die Verknüpfung des Leitbilds der Lebensqualität mit jenem der Nachhaltigkeit scheint vor dem Hintergrund großer globaler Herausforderungen für die Zukunft unabdingbar. Gleichzeitig erfüllt eine gemeinsame Durchführung des Auswanderns (egal ob konstant oder nur zeitweise) die Bedürfnisse nach Zugehörigkeit und sozialen Kontakten:

Familie, Freunde, Nachbarschaft, Liebe und Zuneigung, sowie Fürsorge fördert die Merkmale einer ‚guten Gesellschaft‘ wie Freiheit, soziale Sicherheit, Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Schutz vor Kriminalität.

Immo-Italia – eine starke Gemeinschaft für Sicherheit und eine gute Zukunft

  • Sie wollen auswandern?
  • Sie wollen ein Renditeobjekt günstig erwerben?
  • Sie wollen eine sich amortisierende Kapitalanlage?
  • Sie wollen im eigenen Haus Urlaub machen oder später Ihren Lebensabend in einem eigenen Anwesen im wunderschönen Italien genießen?

Eine Initiative der Immo-Italia

            

Hoffnung ist Kraft. Es ist soviel Energie in der Welt, als Hoffnung drin ist.
(Albert Schweitzer)

Mit unserem Projekt erhalten Sie die Grundlage jederzeit Deutschland verlassen zu können, zu einem Zeitpunkt den Sie selbst bestimmen können!

Treffen Sie mit uns die Vorbereitungen für ein gezieltes nachhaltiges und sicheres Auswandern!

Oder nutzen Sie unser Projekt zur Kapitalsicherung, Generierung von Mieteinnahmen oder Urlaub im eigenen Domizil.

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit zum Nachdenken und wägen Sie ab, welche Vorteile Ihnen unser Projekt bietet. Beziehen Sie Ihre Familie mit ein und besprechen Sie gemeinsam, warum es sich lohnt bei unserem Projekt mitzumachen.

Und weil Auswandern Energie kostet, ist es umso wichtiger, eine einwandfreie Planung zu haben. Wir bereiten Ihnen den Weg und planen nach Ihren Interessen und Ansprüchen. Transparenz und Nachvollziehbarkeit steht für die Gruppe an erster Stelle.

Die Idee für dieses Projekt entstand, als in unseren Wirkkreisen der Ruf nach Auswandern immer lauter wurde. Aus den Überlegungen der Einzelnen entstand schnell eine Gruppe von fünf Personen und es kristallisierte sich sofort heraus, dass jeder das Gleiche wollte, nämlich Auswandern, nur wie? Jeder von uns ist selbstständig, die Frage nach einem Einkommen im Ausland ließ sich nicht so einfach beantworten. Erschwerend kam noch hinzu, dass wir alle Immobilen besitzen, die nicht aufgegeben werden sollten. Es galt einen “Königsweg” zu finden.

Das Für und Wider wurde intensiv diskutiert. Vor- und Nachteile wurden abgewogen.
Im Ergebnis stellte sich die Situation klar dar. Am besten könnte man das Auswandern langfristig und Stufenweise planen. Viele Ideen flossen ein und so erweiterte sich der Plan auf folgende Punkte: Kapitalisierung, Amortisierung, Wertzuwachs, Mieteinnahmen (Urlaubsvermietung), Eigennutzung und Auswandern.

Wir waren von unserer Idee begeistert, und es sind immer neue positive Aspekte dazu gekommen. Natürlich sind wir alle Italien-Fans, was die Sache erleichtert hat.

Das Konzept wurde immer schlüssiger und einige meinten was für fünf geht, geht auch für fünfzig und so entstand die Idee für dieses Projekt. Fünfzig Parteien, die das Gleiche wollen und sich gegenseitig unterstützen. Ein schöner Plan.

So entschlossen wir uns, unsere kapitalen Kräfte zu bündeln und sind zurzeit kurz davor ein erstes entsprechendes Anwesen zu erwerben. Dieses wird dann zum einen als Büro für das Projekt dienen und zum anderen die Möglichkeit bieten, dass wir allen, die an unserem Projekt teilnehmen, kostenlos schöne Unterkünfte anbieten können, damit sich jeder vor Ort ein Bild machen kann.

Für die Idee, eine kleine deutsche Enklave zu konstituieren, haben wir die Immo-Italia UG & Co. KG gegründet um für alle eine Lösungsoption zu bieten, diese so kostengünstig wie möglich umzusetzen ohne Qualitätsverluste hinnehmen zu müssen.

Flexibilität

Unser Projekt bietet Ihnen höchste Flexibilität und Unabhängigkeit. Sie werden nie „alleine“ sein.
Alle fünfzig Haushalte werden in einem möglichst engen Umkreis liegen.
Selbstverständlich wollen wir uns je nach Interessen und Verständigungsbereitschaft gegenseitig unterstützen.

Wir planen für alle im Verlauf des Projekts Treffen zu organisieren, bei denen die Objekte vorgestellt werden. Jeder kann sich mit seinen Vorstellungen und Ideen sowie Wünschen einbringen. Am Ende erhält jeder entsprechende Unterlagen, die die Familie in Ruhe nochmals Zuhause durchgehen kann.

Die Situation in Deutschland
Was kommt auf uns zu?

Niemand von uns kennt die Antworten, doch zeichnen sich für Viele dunkle Wolken am Horizont ab. Aus diesem Grund kann es sehr vorteilhaft sein, sich ein Rückzugsrefugium zu schaffen, das außerhalb von Deutschland liegt, aber im Zweifelsfall von hier mit dem Auto erreicht werden kann. Genauso wichtig ist es dieses Refugium als Alternative aufzubauen, ohne seine Existenzgrundlage in Deutschland aufzugeben.

Das ist ein Weg seine finanzielle Sicherheit in Deutschland zu erhalten und gleichzeitig seine Zukunft von der deutschen Politik unabhängig abzusichern.

So bauen wir uns gemeinsam eine Enklave der Sicherheit und Zufriedenheit für unser Zukünftiges Leben auf.

Das Konzept, das wir für Sie erarbeitet haben, ist vorgesehen für eine kleine Gruppe von maximal 50 Parteien zur Anschaffung von Häusern, Trullos, oder Masserien in Italien.

Unser Team aus Bauingenieuren, Architekten, Rechtsanwälten, Bausachverständigen, Notaren, Steuerberatern und vielen weiteren Experten koordiniert Auswahl und Abwicklung unseres Refugiums. (Im Team)

Die Refugien sollen unabhängig voneinander in einem möglichst kleinen Flächenradius umgesetzt werden, sodass jede Anlage, unabhängig von den Anderen gelegen ist, aber die einzelnen Mitglieder untereinander in Kontakt bleiben um sich gegenseitig zu unterstützen. Auf diese Art wird die persönliche Unabhängigkeit mit der Stärke einer Gemeinschaft im Ausland kombiniert und trägt zur Absicherung und Förderung des Gesamtprojektes bei.

Das Projekt wird für alle transparent dargestellt. Das heißt, dass jeder aus der Gruppe immer über alles, für das Projekt Relevante informiert wird.

Gruppentreffen und reger Austausch innerhalb der Gemeinschaft fördern bereits im Vorfeld der Planung den Zusammenhalt innerhalb des Projektes.

Es ist uns wichtig Planung und Zielsetzungsdetails nur im engsten Umfeld zu belassen.

Bei unserem Projekt geht es um reine private Interessen, Immobilien in Süd-Italien zu erwerben. Wir wollen nicht komerziell nach außen auftreten.

(Bitte nicht verwechseln mit den derzeitigen Angeboten von 1 Euro Häusern in Italien. Diese sind gebunden an behördliche Vorgaben nach Art und Umfang der Renovierungsarbeiten und werden so schnell zu einem Fass ohne Boden)

Alle Immobilien müssen schuldenfrei von der Gruppe erworben werden.

Ob die Gelder für den Erwerb der Immobilie über freigesetztes oder vorhandenes Kapital realisiert werden, spielt keine Rolle, Ratenzahlungen sind nicht möglich.
Eine externe Finanzierung ist nicht Teil des Projektes, bleibt aber jedem Interessenten offen.

Nur ein schuldenfreier Erwerb sichert das Eigentum jedes Einzelnen innerhalb der Gruppe ab.

Der Weg
Unser Weg weist gen Süden – und nach Süden werden wir reisen.
Das Ziel heißt Süd-Italien, verbunden mit dem Wunsch auf Wärme und Meer, auf Freiheit und das Genießen des Lebens.

Folgen Sie uns hier auf der Seite, und überzeugen Sie sich von dieser einmaligen und phantastischen Möglichkeit in unserer starken Gemeinschaft Ihrem Ziel nach Selbstbestimmung und einem unabhängigen Leben näher zu kommen.

Reise nach Apulien

Unter folgenden Link kommt Ihr auf unsere  “Reise nach Apulien” im August 2021

Ein Gemeinschaftsprojekt

Ein erschwingliches und schönes Anwesen für jeden der sich unserem Projekt in Apulien anschließt.
Wie eingangs erwähnt besteht die Möglichkeit zwischen unterschiedlichen Hausstilen zu wählen  Unter “Organisation“, “Liegenschaften Pläne und Ideen” sind Beispiele aufgeführt.

Jedes Mitglied entscheidet sich für einen Haus-Stil. Zum Erwerb der Immobilie werden die Entscheidungen für den Hausstiel gruppiert.
Die Anwesen sind überwiegend großzügig mit viel Land ausgestattet. Grundstücke von über 10ha sind keine Seltenheit und bieten somit eine gute Grundlage für eine künftige Selbstversorgung, die wir bestenfalls koordinieren.
Die Gesamt-Wohnflächen liegen in einer Größenordnung von bis zu 500qm.
Nicht selten befinden sich auf den Anwesen zwei bis drei unabhängige Häuser.

Nach der Teilung steht somit jedem aus der Gruppe ausreichend Wohnraum zur Verfügung. Einzelheiten werden ebenfalls besprochen und soweit möglich individuell angepasst.

Das Projekt sollte von maximal fünfzig Parteien finanziert werden können

Das Gemeinschaftsprojekt von 50 Parteien und einer einmaligen Zahlung von 150.000 Euro pro Partei entspricht einer Gesamtsumme von 7,5 Millionen Euro.

Würden die Parteien jeder für sich ein Anwesen erwerben, wäre der Investitionsaufwand um ein Vielfaches größer. Die Nebenkosten und Grunderwerbssteuer sowie allg. Steuern, Anwaltskosten, Vertragskosten, amtliche Auszüge und Anträge hätte jeder selbst zu tragen.
Dieser Service ist Teil des Projektes Immo-Italia und ist über die Kommanditisten-Einlage vollständig abgedeckt.

Jede Partei erhält das besprochene Refugium in Apulien mit einem entsprechend großzügigen Landanteil , das auf seinen Namen eingetragenwird. Die Größe der Wohnfläche sowie der dazugehörige Landanteil wird projektbezogen mit den Parteien abgeklärt.

Somit haben wir eine wunderbare Basis Ihre Wünsche bestmöglichst zu berücksichtigen.
Was Sie Investieren steht in bester Relation zum Gegenwert.

Hinzu kommt der Wertzuwachs und die Möglichkeit das Anwesen auf Zeit bzw. als Ferienwohnung zu vermieten.

Sie bestimmen jederzeit selbst wie und zu welchem Zeitpunkt das Objekt von wem genutzt werden soll.

Wenn es Ihr Wunsch ist das Anwesen ausschließlich selbst zu bewohnen, können Sie in an einem individuellen Plan arbeiten, um eine vollständige Auswanderung zu realisieren.

Möglichkeit der Vermietung

Je nach Objektgröße und Fremdnutzungszeit können Mieteinnahmen von bis zu 15000 bis 18000 Euro per Anno erzielt werden.
Somit erwirtschaften Sie mit dem Objekt, eine überaus gute Rendite, die bei bis zu 18 % liegen kann.  Eine Amortisierung innerhalb von 10 Jahren ist durchaus möglich.

Gerne helfen wir Ihnen bei wir euch bei einer Vermietung der Immobile.

Alle steuerlichen Belange, können von unserer Steuerkanzlei Schwerber und Haas,  Herr Thomas Rich (Firmeninhaber), für Sie bearbeitet werden.
Rechtliche Angelegenheiten werden von unserer Kanzlei in Bozen bearbeitet. Herr Dr. Alexander Kritziger ist in Sachen Hauskauf in Italien spezialisiert.

 

Die Suche

Ein Auslands Refugium zu finden war noch nie eine leichte Aufgabe. Es gibt nicht nur die Notwendigkeit, so viel wie möglich über die Bedingungen der Nachbarschaft, die örtlichen Schulen und die Einkaufszentren zu erfahren, sondern es gibt auch die Notwendigkeit, über Aspekte wie die Größe des Hauses, die Lage und die Eigenschaften nachzudenken.
Dies führt schnell zu einer Überforderung des Einzelnen und birgt die Gefahr, dass Fehler gemacht werden, die im Nachgang gravierend sein können.

Wir werden mit uns bekannten Maklern zusammenarbeiten, die uns in jeder Hinsicht bei der Auswahl der Anwesen behilflich sein werden. Die Ergebnisse werden vorab gemeinsam besprochen.

Es ist uns wichtig alle Kommanditisten über die Entwicklung gleichermaßen zu informieren.
Sobald das erste Anwesen zur Disposition steht, können die ersten persönlichen Termine vereinbart werden.

Privates Projekt für Ihre Sicherheit und eine gemeinsam befreite Zukunft.

Ein einmaliges Projekt für maximal 50 Parteien, dabei liegt die Gesamtinvestition  bei 150.000 Euro. Weitere Kosten fallen nicht an.

Natürlich kann sich das nicht jeder leisten, wir entschuldigen uns im Voraus, aber das Projekt ist leider nicht für alle gemacht.

Das Immo-Italia Projekt ist ein privates Projekt und kein Geschäftsmodell.

 

Sicherheit vor dem Zugriff des Staates

 
 
Der italienische Katasterauszug ist kein Grundbuchauszug und nur die notarielle Herkunftsurkunde macht rechtssichere Angaben.

Dies stellt einen wichtigen Faktor für das Eigentum dar und verhindert erstmal den Zugriff auf die Rangfolge im Grundbuch nach deutschem Recht. Somit kann nicht so einfach eine Grundbucheintragung seitens des Staates bezüglich einer Zwangshypothek erfolgen, da alleinig der Kaufvertrag den Eigentümer ausweist. Dies betrifft gleichermaßen Enteignungen und Lastenausgleich, die eine erhebliche Gefahr in Deutschland darstellen. In Italien hingegen ist so etwas nicht möglich und wird auch in der Zukunft nicht eintreten.

Die Übergabe

Nach erfolgreichem Kauf und entsprechender Aufteilung der Anwesen erfolgt die Übergabe.
Die Immo-Italia UG & Co. KG übereignet notariell den Kommanditisten Ihre Anteile in Form der Liegenschaften mit den Häusern oder Hausanteilen. Dieser Vorgang wiederholt sich so lange, bis alle fünfzig (50) Kommanditisten vollständig Ihr Eigentum erhalten haben.

Die nachstehenden Informationen der vier Äuglein (“Hier geht es zu den Einordnungen der Unterschiedlichen Arten von Grundstücken”, “Liegenschaftsregister und Kataster”, “Steuern & Gebühren beim Immobilienkauf”, “Weitere Informationen zum italienischen Steuerrecht”) dienen dem allgemeinen Verständnis, diese Inhalte sind nur zu Ihrer Kenntnisnahme. Diese Punkte sind Teil des Immo-Italia Projektes und sind somit ebenfalls in eurer Einlage enthalten.

 

Art des Grundstücks

  • A – private Wohnstätten
  • B – öffentliche Gebäude
  • C – Gewerbeflächen
  • D – industrielle Nutzung

Lage des Grundstücks

  • Zone A – Altstadt/historischer Ortskern
  • Zone B – Wohngebiete außerhalb der Altstadt/des historischen Ortskerns
  • Zone C – Noch nicht erschlossene Neubaugebiete
  • Zone D – Industriegebiete
  • Zone E – Landwirtschaftliche Gebiete
  • Zone F – Gebiete für öffentliche Einrichtungen und Anlagen
  • Zone G -unbebaubare Gebiete
  • Zone H – Natur- und Landschaftsschutzgebiete

Wertigkeit der Immobilie

  • A/1 – Exklusiv
  • A/2 – Bürgerlich
  • A/3 – Preiswert
  • A/4 – Einfach
  • A/5 – Sehr einfach
  • A/6 – Ländlich
  • A/7 – Kleine, freistehende Häuser
  • A/8 – Freistehende Häuser
  • A/9 – Schlösser oder Gebäude von großer, historischer oder künstlerischer Bedeutung
  • A/10 – Büroräume und Ateliers
  • A/11 – Lokaltypische Häuser

Die Einsicht in die Katasterdaten ist jedem gestattet und  die Katasterauszüge können beim Katasteramt angefordert werden oder aber gegen Gebühr online eingesehen werden. Aus dem Katasterauszug geht in der Regel auch der aktuelle Eigentümer des Grundstücks hervor.

In Italien gibt es, abgesehen von Südtirol und vereinzelten kleineren Gebieten, kein Grundbuchsystem (sistema tavolare) – folglich ist zur Übertragung des Immobilieneigentums keine Eintragung ins Grundbuch erforderlich.

Da Grundstücksverträge aber dennoch veröffentlicht werden müssen, ist die Eintragung des Kaufvertrages in das sog. Liegenschaftsregister (Con­servatoria dei Registri Immobiliari) zwingende Voraussetzung, andernfalls entfaltet der Kaufvertrag Dritten gegenüber keine Wirkung.

Aus den Eintragungen im Liegenschaftsregister sollen die Eigentumsverhältnisse an einem Grundstück eindeutig hervorgehen. Aus diesem Grund werden prinzipiell alle Vorgänge des Eigentumsübergangs im Liegenschaftsregister vermerkt und die dazugehörigen Verträge oder Erbgänge verwaltet. Hierbei dürfen nur notariell beglaubigte Verträge registriert werden.

Das Kataster liefert dagegen keinerlei Informationen über die Eigentumsverhältnisse an einem Grundstück, sondern gibt lediglich Auskunft über die technischen Daten. Hierbei wird unterschieden zwischen „Nuovo catasto terreni“ (N.C.T.), welches das Grundstück laut Flurplan registriert, und „Nuovo catasto edilizio urbano“ (N.C.E.U.), welches alle detaillierten Grundstücksdaten erfasst, unter anderem auch den Katasterertrag (rendita catastale) aus welchem der steuerlich relevante Katasterwert (valore catastale) errechnet wird.

Das Kataster differenziert die Grundstücke nach Art, Lage und Wertigkeit in verschiedene Kategorien. Diese dienen vor allem der steuerlichen Behandlung eines Grundstücks.

Diese Auflistung gilt der allgemeinen Übersicht von anfallenden Kosten beim Immobilienkauf.

Alle Einmaligen Gebühren sind in eurer Kapitaleinlage enthalten!

Mit dem Kauf einer Immobilie in Italien fallen für den Käufer eine Reihe von einmaligen und jährlich wiederkehrenden Steuern und Gebühren an.

Für eine entsprechende Übersicht haben wir die Steuern und Gebühren aufgeschlüsselt die normalerweise bei einem Kauf einer Immobilie anfallen.
In unserem speziellen Fall entfallen fast alle Punkte für den Kommanditisten, weil die Immo-Italia der Käufer ist. Mit Ausnahme der Steuern die dann als Eigentümer für die Zeit nach der Übertragung anfallen.

Steuern & Gebühren beim Immobilienkauf

Mit dem Kauf einer Immobilie fallen für den Käufer verschiedene Steuern (tasse) und Gebühren (imposte) an. Diese sind in Italien mit die höchsten in ganz Europa! Noch vor dem Abschluss eines Vorvertrages (contratto preliminare) sollten Sie sich also genau über die Höhe aller anfallenden Steuern und Gebühren informieren und sich diese bestenfalls schriftlich bestätigen lassen.

Steuern

Neben einmalig zu zahlender Grunderwerbsteuer, sowie jährlich anfallender Grundsteuer und Einkommenssteuer, sind in manchen Fällen beim Erwerb einer Immobilie in Italien auch Mehrwertsteuer zu entrichten.

Achtung! In Italien haftet die Immobilie für alle noch nicht verjährten Steuerschulden (debito d’imposta), auch wenn diese den Vorbesitzer betreffen. Um dieses Risiko zu mindern, sieht das italienische Immobiliengesetz eine ausdrückliche Erklärung des Verkäufers (venditore) vor, dass er das Kaufobjekt in seiner letzten Einkommenssteuererklärung (imposta sul reddito) angegeben hat, andernfalls haftet er gegenüber dem Käufer (acquirente). Denken Sie also auf jeden Fall vor Abschluss des Kaufvertrages daran, sich dieses Dokument vom Verkäufer aushändigen zu lassen.

Grunderwerbsteuer

Die bei einem Immobilienkauf einmalig anfallende Grunderwerbsteuer (imposta sugli acquisti immobiliari) setzt sich aus Registersteuer (imposta di registro), Hypothekensteuer (imposta ipotecaria) und Katastersteuer (imposta catastale) zusammen. Sie wird bei Abschluss des Kaufvertrages beim Notar fällig.

Die Grunderwerbsteuer ist äußerst variabel da man in Italien nicht nur zwischen Art der erworbenen  Immobilie (private oder gewerbliche Immobilie, Grundstück mit oder ohne Baugenehmigung, landwirtschaftliches Grundstück) und Art der künftigen Nutzung (Erstwohnsitz oder nicht), sondern auch nach Verkäufertyp (Privatperson, Firma, Baufirma) unterscheidet.

Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer ist der im Kaufvertrag angegebene Verkaufspreis. Beim Verkauf von Wohnimmobilien unter Privatpersonen kann seit dem 01.01.2006 auch der in der Regel wesentlich niedrigere Katasterwert als Bemessungsgrundlage herangezogen werden. Dieser wird dann mit einem fixen Koeffizienten entsprechend des Verwendungszecks der Immobilie multipliziert (115,5 für Erstwohnsitz; 126 für Zweitwohnsitz).

Berechnung der Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer:

Der Katasterwert einer Immobilie beträgt 800 Euro.

  • Als Erstwohnsitz genutzte Immobilie: 800 * 115,5 = 92.400 Euro
  • Als Zweitwohnsitz genutze Immobilie: 800 * 126 = 100.800 Euro

 Mehrwertsteuer

Beim Kauf von Neubauten direkt vom Bauunternehmen kommt auch noch die Mehrwertsteuer (IVA) hinzu. Auch hier ist die Höhe der anfallenden Mehrwertsteuer abhängig davon, ob Sie die Immobilie als Erstwohnsitz oder anderweitig nutzen und um welche Art von Immobilie es sich handelt.

 Einkommenssteuer

Sollten Sie mit Ihrer Immobilie künftig Einnahmen aus Vermietung oder Verpachtung erzielen, wird das steuerpflichtige Einkommen von 85% der Bruttomiete berechnet. Bitte beachten Sie, dass In Italien auch das selbst genutzte Immobilieneigentum der Einkommenssteuer (IRPEF – imposta sul reddito delle persone fisiche) unterliegt. In diesem Fall wird die Einkommenssteuer anhand des Katasterertrags ermittelt. Dies bedeutet, dass Sie auch als ausländischer Immobilienbesitzer in jedem Fall zur Abgabe einer italienischen Steuererklärung verpflichtet sind! Die Einkommenssteuer wird in zwei Raten zum 30. Juni (1. Anzahlung) und zum 30. November (2. Anzahlung/Saldo) beglichen.

Grundsteuer

Neben der Einkommenssteuer ist auch eine jährliche kommunale Grundsteuer (IMU – imposta municipale unica) zu entrichten. Die Grundsteuer wird in zwei Raten bezahlt: 50% bis zum 16. Juni und 50% bis zum 16. Dezember. Bei unbewohnbaren Immobilien wird die Grundsteuer zu 50% erlassen. Als Bemessungsgrundlage dient für beide der Katasterertrag (rendita catastale)  der Immobilie, allerdings variiert die IMU von Gemeinde zu Gemeinde und ist abhängig von Größe, Lage, Alter, Zustand und Status (categoria) der Immobilie. Diese Merkmale sind in einer notariellen Urkunde (rogito), welche am Katasteramt hinterlegt ist, eingetragen. Wird die Immobilie als Erstwohnsitz genutzt, entfällt die Grundsteuer, außer es handelt sich um ene Luxusimmobilie (Katasterkategorien A1, A8 und A9). mehr

Gebühren

Weitere Gebühren die beim Kauf einer Immobilie anfallen sind z.B. die Gebühren für den Notar, die Anwaltskosten, die Maklerprovision sowie weitere Unkosten für eventuell hinzugezogene Gutachter oder Architekten: Denken Sie auch daran das all diese Serviceleistungen mit 22% MwSt besteuert werden.

Notargebühren

Das Honorar des Notars ist äußerst variabel, beträgt aber ganz grob gesagt zwischen 3.000 und 4.000 Euro zzgl. 22% MwSt. Da ein großer Teil des Arbeitsaufwandes des Notars immer die gleichen Abreitsschritte umfasst, unabhängig vom Preis der Immobilie und dem Umfang des Kaufvertrages, fallen die Kosten des Notars anteilig umso höher aus, je niedriger der Verkaufspreis ist.

Die Rechnung des Notars enthält auch die Grunderwerbsteuern, weitere von Ihnen beanspruchten Leistungen und sonstige, in Ihrem Namen getätigte, Ausgaben. Die Vergütung des Notars ist für gewöhnlich bei Abschluss des Kaufvertrages fällig und ist entweder direkt vor Ort per Scheck oder aber wenige Tage später per Banküberweisung zu entrichten.

Anwaltskosten

Vor allem wenn es um hchpreisige Immobilien geht ist es keine Seltenheit, dass ein Rechtsanwalt für die Abwicklung der Kaufformalitäten hinzugezogen wird. Je nach Absprache berechnet dieser für seine Tätigkeiten ca. 1% bis 2% des im Kaufvertrag ausgewiesenen Kaufpreises, oder aber einen Fixpreis auf Basis des Arbeitsaufwandes.

Maklerhonorar

Es gibt keine allgemeingültigen Regelsätze was das Honorar des Maklers betrifft. Prinzipiell erhält der Makler jedoch sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer der Immobilie einen bestimmten Prozentsatz des Verkaufspreises. In der Gardasee Region ist eine Maklerprovision von 3 bis 4% üblich. Um unschöne Überraschungen oder lästige Streitigkeiten zu vermeiden, ist es ratsam, die Höhe der Provision gleich zu Beginn der Zusammenarbeit mit einer Immobilienagentur festzulegen.

Gutachter

Die nicht allzu hohen Kosten eines Gutachters lohnen sich auf jeden Fall im Anbetracht der Summe, die Sie für eine Immobilie investieren müssen.

 

Für alle Aktivitäten wird von jedem einzelnen Kommanditisten eine italienische Steuernummer angelegt. Hierfür ist Herr Dr. Alexander Kritzinger in Bozen zuständig.

Spekulationssteuer

Bitte beachten Sie, dass auf Immobilien, welche innerhalb von 5 Jahren weiterverkauft werden, eine Spekulationssteuer für den Verkäufer fällig wird! Diese wird auf den Mehrwert (plusvalenza) zwischen Einkaufspreis und Verkaufspreis der Immobilie erhoben. Der Verkäufer kann dabei wählen, ob er diesen Pauschal mit  26% versteuern-, oder aber den Gewinn aus dem Weiterverkauf auf die Mehrwertsteuer anrechnen lassen möchte.

Nachzahlung der Grunderwerbsteuer

Immobilienbesitzer, welche eine Immobilie als Erstwohnsitz mit vergünstigtem Steuersatz erwerben und innerhalb von 5 Jahren weiterverkaufen, müssen die Differenz der Grunderwerb- und Mehrwertsteuer zurückzahlen. Für den Fall, dass innerhalb eines Jahres ab Verkaufsdatum eine neue Immobilie mit Erstwohnsitz in Italien erworben wird, wird keine Nachzahlung fällig.

Geldwäschegesetz

Nach Vorschrift des italienischen „Geldwäschegesetzes“ (normativa antiriciclaggio) sind Barzahlungen und Barschecks über 3.000 Euro in Italien strikt verboten (ausgenommen von dieser Regel sind einzig Einzelhändler und Tour Operator welche Ware und Serviceleistungen an im Ausland lebende Touristen von bis zu 10.000 Euro in bar verkaufen dürfen) . Für den Immobilienmarkt gibt es keine Ausnahmeregelung, demnach muss der Zahlungsfluss im Kaufvertrag eidesstattlich (dichiarazione giurata) angegeben werden und kann entweder anhand einer Banküberweisung oder eines Zirkularschecks erfolgen. Achtung: Ab 01. Juli 2020 wird die Grenze für Barzahkungen von 3.000 auf 2.000 Euro gesenkt. Eine Missachtung wird mit Strafen von bis zu 50.000 Euro geahndet.

Allgemeine Steuerpflicht in Italien

Sollten Sie Ihren Erstwohnsitz (residenza) dauerhaft nach Italien verlegen oder dort an mehr als 183 Tagen beruflich Tätig sein, unterliegen Sie automatisch mit all Ihren weltweit erzielten Einkünften der Steuerpflicht in Italien.

Die Steuer ist in Italien Bringschuld, was bedeutet, dass der Steuerpflichtige (contribuente) die Steuer durch eigens zu ermitteln- und fristgerecht abzuführen hat, ohne dass ein Steuerbescheid (cartella delle tasse) ergeht. Da Zahlungsausfälle oder Zahlungsverzüge oft erst viele Jahre später, und dann mit hohen Geldstrafen und entsprechenden Verzugszinsen (interessi di mora), geahndet werden, empfiehlt es sich auf jeden Fall, einen italienischen Steuerberater (commercialista) hinzuzuziehen, welcher diese Arbeit für Sie übernimmt.

Änderungen vorbehalten, diese werden laufend dem aktuellen Stand angepasst.

Wie lebe ich in Apulien?

Mehr erfahren...

Wie schütze ich mein Vermögen

Mehr erfahren...

Organisation

Mehr erfahren...

Warum Sie unserem Projekt Aufmerksamkeit schenken sollten

Unsere derzeitige Situation in Deutschland

Wir leben in bewegten Zeiten.
Die letzten Monate haben uns in Deutschland gezeigt, wie schnell tiefgreifende Ereignisse unser aller Leben verändern können. Bei der Corona-Pandemie, wie sie derzeit besteht, betrifft es sogar die ganze Welt. Die Auswirkungen auf unsere bisherigen Lebensweisen sind stark erschüttert und vor allen Dingen unsere Freiheiten und Grundrechte sind sehr stark eingeschränkt. Viele bangen um ihre Existenz, ihren Job und ihren Lebensunterhalt. Wohl die meisten stellen sich die Frage, wie es um ihre Zukunft und die ihrer Kinder bestellt ist. Was sind das für Voraussetzungen, wo Schulbildung für Kinder von einer Impfung gesunder Menschen abhängig gemacht wird? Die Angst vor Erkrankung und Tod, die uns medial auf allen öffentlichen Kanälen präsentiert wird, genauso wie die instabile politische Lage, schüren weltweit die Angst vor erneuten Kriegen. Umso wichtiger ist es jetzt zu handeln. Warten wir zu lange, wird es für sehr viele Menschen zu spät sein.

Überlegen Sie selbst, wer welchen Nutzen aus dieser Virus induzierten Pandemie zieht und wie das gegen die freie Welt eingesetzt wird. Menschen wachen auf und erkennen, dass Sie von der aktuellen Politik durch Angst gesteuert werden sollen. Der Mensch darf nicht zum bloßen Objekt staatlichen Handelns werden. Das aber ist der große Plan, der offiziell als Great Reset proklamiert wird.

Die Hauptziele der Vertreter des Great Reset bestehen offensichtlich darin, die globale politische und wirtschaftliche Kontrolle zu übernehmen. Dafür solle ein marxistisch-totalitäres Regime und die New World Order eingeführt werden. Wir schreiben hier nicht über Verschwörungstheorien, wir schreiben über FAKTEN, die für jeden leicht im Internet zu finden sind. Diese Fakten werden von renommierten Forschern und Wissenschaftlern belegt. Ein unsichtbarer Feind, den die Welt gebraucht hat, um das sich abzeichnende Szenario eines Wirtschafts-Kollapses eben mal auf die Corona-Krise zu schieben? Die aktuelle Krise beschleunigt das Ende unseres Währungssystems. Deutschland steht somit zwangsläufig vor der Frage: Sozialismus oder Freiheit? Die Phasen des Euro-Crashs könnten bereits eingeläutet sein.
Nämlich in Form der laufenden Deflation, die erst in eine Inflation und dann zwangsläufig in eine Währungsreform münden wird. „Wir stehen somit vor einer gigantischen Enteignung des Kapitalvermögens sowie einer gewaltigen Umverteilung. Wenn wir versuchen, diese Krise mit sozialistischen Antworten zu lösen, dann bedeutet das, dass wir in eine Phase des zivilisatorischen Abstiegs einläuten.“ So ein Zitat von Dr. Markus Krall.

In naher Zukunft drohen uns in Deutschland unter Umständen Zwangshypotheken, Lastenausgleich, sowie Enteignungen.

Wie kann ich mein Vermögen schützen, und wie kann ich es in dieser stürmischen Zeit vor dem Verlust durch Entwertung und „Wegnahme“ retten. Italien nimmt aufgrund seiner rechtlichen Ausrichtung bei Eigentum einer Immobilie eine Sonderstellung ein.

Lesen Sie hier weiter…