Unter Immo-Italia Aktuelles findet Ihr unterschiedliche Beiträge und Stellungnahmen von uns zum aktuellen Zeitgeschehen.

Was macht Italien für Rentner als Auswandererland so attraktiv?

Was macht Italien für Rentner als Auswandererland so attraktiv?

Italien ist ein Land im Süden Europas. Damit ist das dortige Klima über das gesamte Jahr hinweg warm. Rentner, die häufig mit beispielsweise rheumatischen Erkrankungen zu kämpfen haben, werden von diesem milden bzw. warmen Klima gesundheitlich profitieren. Daneben ist die Lebensfreude der Italiener ansteckend und wirkt sich positiv aus.
Häufig entscheiden sich Rentner, die nach Italien auswandern, eine Immobilie in Meeresnähe zu kaufen. Die frische Meeresluft bewirkt wahre Wunder und gibt ein völlig neues Lebensgefühl.

Auswandern nach Italien – Was müssen Sie als Rentner in Italien beachten?

Als Mitglied der Europäischen Union ist Italien ein perfektes Auswandererland. Deutsche und Einwohner anderer Länder, die Mitglied in der EU sind, können sich zeitlich unbegrenzt in Italien aufhalten und arbeiten. Auch eine Aufenthaltsgenehmigung (“carta di soggiorno”) ist seit 2007 für EU-Bürger nicht mehr notwendig.
Damit Sie allerdings ins Melderegister eingetragen werden können, müssen Sie innerhalb von 20 Tagen nach Ihrem Umzug auf das zuständige “Ufficio Annagrafe”, das Einwohnermeldeamt. Auch wenn benötigte Unterlagen von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich sein können, können Sie in der Regel damit rechnen folgende Unterlagen zu diesem Termin mitzunehmen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Ihre Steuernummer
  • Gegebenenfalls einen Mietvertrag
  • Heiratsurkunde

Halten Sie sich als Rentner in Italien auf und beziehen dort keine Leistungen und gehen keiner versicherungspflichtigen Beschäftigung nach, bleibt Ihre gesetzliche deutsche Krankenversicherung weiterhin bestehen. Das bedeutet, dass Ihre gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland weiterhin Ihre Leistungen erbringt und Sie auch in Italien über diese gesetzlich krankenversichert sind.

Auswandern Italien – Wie bekommen Sie Ihre Rente?

Um Ihre staatliche Rente aus Deutschland in Italien erhalten zu können, müssen Sie sich bei der italienischen Sozialversicherung melden. Diese wird Ihnen dabei helfen, dass Ihre Rente ganz automatisch von Deutschland nach Italien überwiesen wird. Da die beiden Länder untereinander ein Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen haben, ist sichergestellt, dass Ihre Rente lediglich in einem Land versteuert wird. In der Regel wird sie in dem Land versteuert, in dem Sie sich für gewöhnlich aufhalten.

Quelle:
https://www.bluehomes.com/auswandern/nach-italien-auswandern-eine-wirklich-gute-idee/blog.html

Ausflug in die Virologie

Die wunderbare Welt der Viren

Wie wir alle gelernt haben, bestehen Menschen, Tiere und Pflanzen aus Zellen. Bei den Bakterien ist es nur eine einzige, beim Menschen sind es Hunderte von Milliarden. Zellen haben eine Hülle, die mit Plasma gefüllt ist, und einen Kern. Im Zellkern wiederum finden wir die Erbinformation für den Aufbau des gesamten Organismus. Die wird gespeichert in langen Doppelketten, die spiralig aufgewickelt sind: die sogenannte DNS.36 An den Doppelketten, auch „Helix“ genannt, sind Millionen von Molekülen in einer bestimmten Ordnung aneinandergereiht. Hier ist die Erbinformation in der Abfolge von vier sogenannten Nukleinsäuren gespeichert.37

Wenn sich Zellen teilen, beginnen sie mit der Auftrennung der DNS-Doppelkette in zwei Einzelketten, die RNS38 genannt werden. An jeder Kette bildet sich dann das Gegenstück neu, wobei es genau dieselbe Abfolge der vier Nukleinsäuren bildet wie vorher. Gibt es Kopierfehler („Mutationen“), dann werden die fehlerhaften Zellen vom Immunsystem vernichtet (meistens, aber nicht immer). So entstehen aus einem Zellkern zwei neue identische, die sich dann trennen und jeweils eine neue Zelle um sich herum bilden.

Ein Virus hingegen ist noch nicht einmal eine Zelle wie etwa eine Bakterie. Es ist sehr viel kleiner und besteht nur aus einem Stück DNS (manchmal aus RNS) mit einer Hülle darum. Es ist kein Lebewesen, weil es keinen Stoffwechsel hat und sich nicht vermehren kann, außer in fremden Zellen. Dazu „schleicht“ es sich in eine Zelle ein und wartet bis sie sich teilt. Der Mechanismus, der sonst für die Verdoppelung der RNS der Zelle sorgt, verdoppelt nun die Virus-RNS, wobei die Zelle abstirbt. Dadurch wird das Immunsystem alarmiert und antwortet mit einer Entzündung. Es greift entweder die Viren selbst oder die infizierte Zelle an und beseitigt sie. Soweit die Theorie.

Nur in dem Falle, dass das Immunsystem die Infektion nicht in den Griff bekommt, warum auch immer, besteht Gefahr für den Infizierten. Normalerweise geht das Immunsystem aber gestärkt aus jeder Infektion hervor. Der Organismus bleibt dann immun gegen die Angreifer. Deshalb erkranken Reisende in der Dritten Welt oft durch Keime, gegen die die Einheimischen, die damit aufgewachsen sind, immun sind. Übrigens wissen Kinderärzte schon seit langem, dass viele Kinder nach überstandenen Kinderkrankheiten einen Entwicklungssprung machen. Warum das so ist, weiß man nicht.

Viren gibt es schon seit Millionen von Jahren. Die allermeisten existieren friedlich in uns und um uns herum. Gefährlich sind sie nur in Ausnahmefällen, etwa dann, wenn das Immunsystem durch andere Krankheiten, Drogen, Medikamente, Stress u.a. bereits geschwächt ist. Der Herausgeber von „Peds Ansichte“, Peter Frey, meint dazu:

„Viren als Feinde anzusehen, hat etwas Absurdes. Wie viele Viren wir in unserem Körper herumtragen, ist bis heute nicht bekannt, aber es müssen Billionen sein. Und wir können und brauchen ihnen auch nicht zu entgehen. Man hat herausgefunden, dass sich allein in einem Teelöffel Meerwasser mehrere Millionen Viren aufhalten. Werden Sie, liebe Leser, zukünftig nicht mehr ans Meer gehen, um zu baden?“39

Es gibt jedenfalls keinen Grund, sich vor Viren zu fürchten, so lange der Mensch gesund und kräftig ist. Alle Lebewesen auf dieser Erde sind seit Millionen von Jahren mit Viren aufgewachsen, von Kindheit an. Die Begegnung mit möglichst vielen Mikroben Arten ist sogar wichtig als Training des Immunsystems. Das gilt genauso für Bakterien: In unserem Körper leben etwa 40 Billionen Bakterien, zehn Mal so viel wie Körperzellen, und viele davon sind überlebenswichtig wie z.B. die Darmflora.40 Doch zurück zu den Viren.

Da Viren sehr klein sind (im Bereich von 100 Nanometern) konnte man sie erst ab den 40er Jahren erforschen, als Elektronenmikroskope zur Verfügung standen. Man kennt bis jetzt etwa 3.000 Virenarten. Virologen vermuten, dass es ca. 1,6 Millionen Virenarten gibt, von denen wir also gerade einmal 2% kennen.41

Coronaviren
Die Coronaviren erforscht man seit Mitte der 60er Jahre. Ihr Name stammt von den kronenartigen „Spikes“, die an der Oberfläche sitzen und an die Sonnencorona erinnern. Wir kennen alle die typischen Bilder.42 Coronaviren leben in vielen Tierarten, mutieren angeblich häufig und werden für unterschiedlichste Krankheiten verantwortlich gemacht. Beim Menschen können sie Grippe auslösen, im Gegensatz zur Influenza meist ohne Fieber. Betroffen sind die oberen Atemwege, Geruchs- und Geschmackssinn, manchmal auch Magen und Darm. Als Komplikation kann, wie bei Influenza, bei älteren oder vorgeschädigten Patienten eine Lungenentzündung hinzukommen. Außer bei Komplikationen heilt die Erkrankung von selbst aus und bedarf höchstens einer palliativen (lindernden) Behandlung. Covid19 unterscheidet sich in der Symptomatik nicht von anderen, längst bekannten Coronainfektionen.

Es werden bei den jährlichen Grippewellen nicht nur Influenzaviren gefunden, sondern in etwa 10 – 20% der Fälle auch Coronaviren. Vier davon sind bisher bekannt, doch gegen keinen der humanen Coronaviren einschließlich SARS-CoV-143 ist es bisher gelungen, einen Impfstoff zu entwickeln. Warum sollte das jetzt bei SARS-CoV-2 anders sein? Coronaviren sind zudem beim Menschen meist nur in der Grippezeit aktiv.

Viren unterscheidet man anhand ihrer „Gensequenz“, also der Abfolge der vier Nukleinsäuren an der Kette (RNS) oder Doppelkette (DNS). Coronaviren bestehen aus einer Einfachkette (RNS) aus etwa 30.000 solcher Nukleinsäuren, es ist die längste Kette unter den bekannten RNS-Viren. Virologie ist im Grunde nichts anderes als Gentechnik.

Exosome
Viren sind übrigens nicht die einzigen Körperchen, die in Zellen eindringen oder sie verlassen. Es gibt da noch die „Exosome“44, die erst seit 20 Jahren näher erforscht werden. Sie schleusen verschiedene Stoffe (u.a. Peptide oder RNS-Fragmente) aus der Zelle hinaus oder hinein und haben in etwa dieselbe Größe wie Viren. Manche Exosome können RNS abbauen oder verändern, genau wie Viren. Viren und Exosome sind sich so ähnlich, dass einige Biochemiker vermuten, sie könnten identisch sein.45

„Corona“ hat eine Diskussion wieder aufflammen lassen, die schon lange geführt wird, nämlich die Frage, ob Viren wirklich so existieren, wie die heutige Virologie behauptet. Es gibt viele Hinweise darauf, dass Viren in Wahrheit Exosomen sind, die der Körper selbst bei bestimmten Krankheiten erzeugt. Besonders der deutsche Molekularbiologe Dr. Stefan Lanka fordert immer wieder seine Kollegen auf, eindeutige Belege für die Existenz von Viren zu bringen und ist bereit, die Kosten für die nötigen Experimente zu tragen.46 Wer Näheres dazu wissen will, findet ausführliches Material auf dem Telegram-Kanal „Corona_Fakten“.47

Ein interessantes Thema, besonders bei der Frage: Bei was schlagen die Virustests eigentlich an? Virus-RNS? Bruchstücke davon? Oder RNS von Exosomen aus Körperzellen? Es gibt noch viele offene Fragen in der Gentechnik.

Ich selbst finde das Thema hoch spannend, möchte es aber hier nicht vertiefen. Man muss die Existenz von Viren nicht anzweifeln, um zu beweisen, dass SARS-CoV-2 (wenn es denn so existiert) kein besonders gefährliches Virus ist, und dass die „Covid19-Pandemie“ ganz andere Gründe hat. Meine Argumentation geht davon aus, dass es Viren gibt.

 

36 DNS = Desoxiribonukleinsäure, englisch: DNA (A für „acid“)
37 Adenin, Guanin, Cytosin und Thymin, auch „Nukleotide“ genannt
38 RNS = Ribonukleinsäure, englisch: RNA
39 Quelle: https://peds-ansichten.de/2020/05/viren-angst-faszinationnutzen/
40 https://www.science.lu/de/die-bewohner-des-koerpers/wie-vielemikrob en-leben-deinem-koerper
41 https://scilogs.spektrum.de/enkapsis/wieviele-viren-koennten-denmenschen-befallen/
42 … die allerdings alle Grafiken sind, keine Fotos. Die Bilder aus dem Elektronenmikroskop sind schwarzweiß bzw. künstlich eingefärbt und relativ unspektakulär. Ob da wirklich Viren zu sehen sind, bleibt umstritten, siehe auch: https://telegra.ph/Wie-erkennt-manunzureichende-Publikationen-und-behauptete-Virenbilder-08-18
43 Das Virus der SARS-Epidemie 2003
44 Vesikel, Bläschen
45 z.B.: William A. Wells: „ When is a virus an exosome?“ Journal of Cell Biology, 162(6): 960 vom 15.9.2003, oder: Ken Witwer+Jan Lötvall: „Is COVID-19 virus or an Exosome?“ Exosome RNA research and industries, www.exosome-rna.com/is-covid-19-virus-an-exosome/ oder: Esther Nolte-‘t Hoen, Tom Cremer, Robert C. Gallo, and Leonid B. Margolis: „Extracellular vesicles and viruses. Are they close relatives?“ PNAS August 16, 2016 113 (33) 9155-9161; first published July 18, 2016.

Quelle: https://www.quolibris.shop/ebook/bid-2960312-die-corona-luege-demaskiert-beweise-fakten-hintergruende/leseprobe/


Enteignung von Immobilien – Kann mir der Staat mein Haus wegnehmen?

Noch nie und zu keiner Zeit hat es wie die in der Corona-Pandemie dermaßen umfangreiche Maßnahmen seitens der Regierung(en) gegeben, die die Rechte des einzelnen nicht nur einschränken, sondern auch die völlige Aufhebung der Grundrechte zur Folge hatten.

In der Pandemie scheint nichts unmöglich, alles liegt im Bereich des Möglichen, auch der Zugriff des Staates auf unseren Besitz und unser Vermögen.

Immobilien zu enteignen ist ein gängiges Vorgehen in Deutschland und im Grundgesetz verankert. Vor allem im Hinblick auf den immer enger werdenden Wohnraum haben viele Immobilieneigentümer Angst vor einer Zwangsversteigerung und stellen sich die Frage: “Kann mich die Gemeinde enteignen?” Erfahren Sie in diesem Ratgeber, wann Privateigentum enteignet werden kann, wie Sie sich dagegen wehren können und wie hoch die Entschädigung ausfallen sollte.

Inhaltsverzeichnis:

  • Was ist eine Enteignung von Immobilien?
  • Wann kann ein Immobilieneigentümer enteignet werden?
  • Wann ist eine Enteignung rechtmäßig?
  • Wie läuft ein Enteignungsverfahren ab?
  • Was kann ein Betroffener gegen eine Enteignung unternehmen?
  • Wie erfolgt bei einer Enteignung die Entschädigung?
  • Was bedeutet “kalte Enteignung”?

Lesen Sie hier weiter:
https://www.homeday.de/de/immobilienwissen/enteignung/

 

Krisen, Bankrotte, Kriege: „Das Unmögliche kann schnell wahr werden!“

Schon seit vielen Jahren schöpfen Zentralbanken „gedrucktes“ Geld, dem keinerlei Wert hinterlegt ist, sozusagen aus dem Nichts. So hat sich seit 2008 die Zentralbankgeldmenge der EZB von 900 Milliarden Euro auf rund 6 Billionen (6.000 Milliarden) Euro erhöht! Die Inflationsrate steigt, aber eine noch größere Inflationsgefahr könnte nach Bewältigung der Corona-Pandemie drohen, wie der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn bereits Ende 2020 zu bedenken gab.
Daher könnte erneut ein Szenario wie vor fast 100 Jahren in der Weimarer Republik drohen. 1923 war der Staat pleite. Um dennoch den Zahlungsverpflichtungen (des Versailler Vertrags) nachzukommen, brachte die Regierung immer mehr Geld ohne materiellen Gegenwert in Umlauf. Dadurch geriet Deutschland in den Strudel einer Hyperinflation. Eine solche ist gegeben, wenn die monatliche Inflationsrate 50 Prozent (jährlich ca. 13.000 Prozent) beträgt. Bei der Hyperinflation 1923 betrug diese gar 100 Millionen Prozent. Preise und Löhne explodierten, während die Kaufkraft des Geldes drastisch sank.
Rücklagen und Ersparnisse, Erträge und Zinsen sowie Wechsel für die Kriegsanleihen wurden wertlos. Immobilienwerte stürzten ab. Grundnahrungsmittel wurden knapp oder unerschwinglich. Weitere Folgen waren Depression, Massenarbeitslosigkeit und politischer Radikalismus. Letztlich löschte die Hyperinflation das Eigentum der deutschen Mittelschicht aus. Der Gewinner war die Weimarer Republik.

Lesen Sie hier weiter:
https://www.wochenblick.at/krisen-bankrotte-kriege-das-unmoegliche-kann-schnell-wahr-werden/


Warum Hochqualifizierte Deutschland den Rücken kehren

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung bestätigt: knapp 1,8 Millionen deutsche Staatsangehörige sind in den letzten 10 Jahren ausgewandert! Immer mehr Akademiker, Wissenschaftler, hochqualifizierte IT-Fachleute, Techniker und sogar Logistiker kehren der Bundesrepublik den Rücken. Nicht etwa, weil sie von Fernweh geplagt wurden, sondern überwiegend aus politischen und arbeitsmarktpolitischen Gründen!
Im Jahr 2020 wanderten weit über 220.000 Menschen aus Deutschland aus. Im Jahr zuvor waren es sogar noch 50.000 Bundesbürger mehr! Sie zogen bevorzugt in die USA, Schweiz und Österreich, auch nach Großbritannien, wie Zahlen des Statistischen Bundesamts belegen. Gut ausgebildet, jung und unabhängig, so lassen sich die Eigenschaften der Auswanderer zusammenfassen: Die Hälfte der kürzlich ausgewanderten Deutschen war 32 Jahre alt oder jünger.
Viele sahen keine Perspektiven mehr für sich und ihre Familien im besten Deutschland, das wir je hatten. Das muss einem zu denken geben!

https://www.wiwo.de/politik/deutschland/fachkraeftemangel-warum-hochqualifizierte-deutschland-den-ruecken-kehren/27545944.html

Aktuelles zu Corona in Italien

Italien Corona Urlaub Green Pass, Einreiseformular, Inzidenz – Die aktuellen Regeln beim Reisen

https://www.swp.de/panorama/corona-italien-urlaub-und-reisen-nach-italien-das-gilt-fuer-die-einreise-ins-risikogebiet-56620957.html

Entwicklung der Coronavirus-Fallzahlen: Apulien, Italien

https://coronalevel.com/de/Italy/Puglia/

 

Aktuelles zu Immobilien in Italien

Zu Beginn des Jahres — und damit zu Beginn der Corona-Pandemie — verdichteten sich die Spekulationen über die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Wie viele Unternehmen würden Insolvenz anmelden? Nimmt die Konjunkturkurve die Form eines Vs oder die eines Ws an? Bedeutet die Pandemie das Ende des Immobilienpreisbooms, weil sich keiner mehr traut, Investitionen zu tätigen?

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/immobilien-warum-es-sich-lohnen-koennte-im-ausland-zu-investieren-d/

 

Hier ein Artikel von “Capital”. Genau aus diesen Gründen ist es wichtig gemeinschaftlich zu Planen und kompetente Partner zu haben, wie bei unserem Projekt Immo-Italia.

So finanzieren Sie Ihren Traum vom Ferienhaus

Wohl jeder hat die Idee schon mal aus dem Urlaub mitgebracht: ein eigenes Häuschen am Meer! Doch nicht nur die Finanzierung ist komplex und teuer, sondern auch der Unterhalt.

https://www.capital.de/immobilien/ferienhaus-finanzierung-86312

Ein Blick zurück in das Jahr 2013, etwas das sich auch jederzeit bei uns abspielen könnte, besonders durch die derzeitige noch nicht ausgestandene Corona-Situation.

Wer schützt Europas Sparer?

von Tim Rahmann, Andreas Toller und Kerstin Dämon
18. März 2013
Zypern bedient sich auf Druck der Euro-Gruppe bei seinen Sparern. Eine Sondersteuer wird abgebucht, Konten werden gesperrt. Wie reagieren Zyperns Bürger? Wie können deutsche Sparer ihr Erspartes retten? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

https://www.wiwo.de/politik/europa/angst-ums-geld-wer-schuetzt-europas-sparer/7944440.html

 

Bemerkenswerter Weise sind die Prognosen über die Auswirkungen der milliardenschweren Corona-Hilfen schon etwas länger her. Wer hierzu im Netz sucht wird keine sehr aktuellen Artikel finden.
Wäre vor der Wahl auch nicht besonders hilfreich für die, welche sich „ihre“ Macht erhalten wollen.

Hierzu ein Artikel von 2020 von „private banking“
Bert Flossbach

Schnellere Sparer-Enteignung als zu Jahresbeginn absehbar

Die milliardenschweren Corona-Hilfen von Staaten und Notenbanken werden nicht folgenlos bleiben. Was Anleger wissen sollten, wenn sie den Wert ihres Vermögens langfristig erhalten möchten.

https://www.private-banking-magazin.de/bert-flossbach-schnellere-sparer-enteignung-als-zu-jahresbeginn-absehbar/

Hier noch eine sehr schöne und informative Website über Pulia.

https://www.viaggiareinpuglia.it/hp/de

0
Send this to a friend